Goldbarren und Silberbarren
Gold - Edelmetalle / Goldpreis



Gold - Goldpreis 

Eigenschaften des Edelmetalls

Die Goldpreis-Entwicklung der letzten 12 Monate
Chart auf eigener Seite einbinden

Gold kommt meist in Form einer Legierung vor, ist ein Edelmetall, verfügt über eine hohe Dichte und kann durch Lösungsmittel, sowie durch Luft und Feuchtigkeit nicht angegriffen werden. Gold war schon immer eine populäre Absicherung in den Zeiten von Inflation oder Krieg, da es nie an Wert verloren hatte. Gold war schon bei den Römern und den Ägyptern ein beliebtes Zahlungsmittel. Das Edelmetall war für sie nicht nur einzigartig, aber auch selten, schön und beständig.

Zu den Eigenschaften von Gold ist zu sagen, dass es sich gut verarbeiten lässt und einen ausgezeichneten Leiter in der Elektrizität und Wärme ist. Es gehört der Gruppe der Edelmetalle an und ist ein sehr wichtiger Rohstoff in der heutigen Industrie. Gold wird zum Beispiel in den Branchen der Zahntechnik und Elektroindustrie eingesetzt. Die Schmuckindustrie stellt die wichtigste Verarbeitungsbranche des Goldes dar. Wer von uns hat sich noch nicht ein schönes Goldschmuckstück geleistet? Das gelbe Edelmetall wird auf allen Kontinenten gefordert und kommt in Südafrika mit 16 % Marktanteil am häufigsten vor.

Wirtschaftliche Bedeutung

Gold kann man nicht zerstören und die weltweiten Goldvorräte sind so hoch wie noch nie zuvor in der heutigen Geschichte. Amerika hat die höchsten Goldreserven (ca. 8.133 Tonnen/91 Millionen Unzen), dann kommt Deutschland (3.417 Tonnen/120 Millionen Unzen) und die Sonderorganisation der Vereinten Nationen (3.217 Tonnen/ 287 Unzen), gefolgt von Frankreich (2.586 Tonnen/113 Millionen Unzen). Der Goldpreis stieg im März 2008 und erreichte erstmals einen Wert von 1.000 US-Dollar pro Unze. Somit vervierfachte sich in den letzten sechs Jahren der Goldpreis und gilt als besonders sichere Kapitalanlage.

Handelsplätze und Anlagemöglichkeiten

Kauft man Gold, so kann dies in Form von Wertpapieren oder durch den physischen Kauf erfolgen, der in Form von Anlagemünzen bei Edelmetall und Münzhändlern, sowie bei Bankhäusern möglich ist. Der Handel mit Wertpapieren ist von Vorteil, da man sich dort oftmals Einlagerungskosten bei der Bank erspart. Bei dem Kauf von Wertpapieren kommen jedoch Börsengebühren hinzu, die die Mehrwertsteuer inklusive haben. Der Broker oder die Börse verkaufen das Edelmetall in Form von Goldzertifikaten, Gold-ETFs und Goldfonds. Xerta-Gold, eine nennwertlose Anleihe kann man ebenso an der Börse kaufen und ist wie eine Aktie übertragbar.

Wo befinden sich die wichtigsten Handelsplätze für Gold? Hier sind sicherlich die Hauptstädte London, Zürich, Hongkong und New York zu nennen. In den USA wird das wertvolle Edelmetall am Chicago Board of Trade, an der New York Merkantile Exchange (Abteilung COMEX), an der Euronext/LIFE und an vielen weiteren Börsen gehandelt. Zusammengefasst ist nochmals zu sagen, dass Gold egal ob in Form von Wertpapieren, Schmuck, Goldmünzen oder Goldbarren eines der beliebtesten Anlagemittel der Menschen ist. Da sollte man sich wohl überlegen, in welcher Form man selbst das Edelmetall anlegen sollte. Wenn Sie auf Gold spekulieren, dann sollten Sie auf Gold als Metallkonto, eine Goldminenaktie, ein Indexfond oder als Goldzertifikat vorziehen, da diese als passive Indexaktie auf den Goldindex zumeist die beste Methode der Goldanlage ist. Im Falle dass der Goldpreis an der Börse sinkt brauchen Sie sich wirklich keine Sorgen zu machen, da folglich schnell eine Aufwärtsbewegung kommt, weil sich die Goldpreisentwicklung immer zyklisch darstellt.